Die Evangelische Kirche Spiesheim aus dem Jahr 1846 ist eine der sogenannten “Mollerschen Landkirchen”. Besichtigungen sind nach Absprache möglich. Die helle Hallenkirche finden sie hier:
Schmiedstraße 2
55288 Spiesheim

SONY DSCSpiesheim besaß zur Zeit der Einführung der Reformation eine dem hl. Stephanus geweihte Pfarrkirche. Sie diente der reformierten Gemeinde als Gotteshaus bis in das Jahr 1706. In diesem Jahr verlor die Gemeinde ihre Kirche als Folge der Pfälzer Kirchenteilung und kaufte eine Scheune “Auf dem Liding”, die als gottesdienstliche Stätte eingerichtet wurde. Die ersten Pläne zum Neubau einer Kirche datierten aus dem Jahr 1788 und im Jahr 1789 wurde mit dem Bau der Fundamente begonnen. Geldmangel, Besatzung durch die Franzosen, zwei Kriege und schließlich die Eingliederung Rheinhessens in das Großherzogturn Hessen-Darmstadt, sind einige der Gründe, die eine Weiterführung des Baus über fünf Jahrzehnte verhinderte. Im Frühjahr 1844 wurde unter der Leitung des Kreisbaumeisters Rhumbler von Alzey mit dem Weiterbau begonnen. Am 4. Januar 1846 wurde die Kirche durch den Rheinhessischen Superintendenten Nonweiler eingeweiht.

Die Kirche gehört damit in die Familie der Landkirchen nach Georg Moller: http://www.georg-moller-landkirchen.de/de

Die wertvolle Stummorgel aus der alten Kirche erhielt ihren Standort auf der Empore über dem Altar und der Kanzel. Die alte Glocke der Gemeinde wurde aus dem Turm der katholischen Gemeinde abgenommen und fand ihren Platz im Dachreiter der neuen Kirche. Zu ihr gesellte sich eine vom Gustav-Adolf-Verein gestiftete, größere Glocke.

Baugeschichte

Ihr heutiges Aussehen erhielt die Kirche bei der großen Innenrenovierung in den Jahren 1964 – 1967. Die Verwitterung an den Sandsteingewänden machten 1988/89 umfangreiche Restaurierungsarbeiten im Außenbereich notwendig. Von 2018 bis 2019 wurden das Kirchendach und Dachgebälk, sowie die Außenfassade umfassend saniert. In diesem Zuge wurde auch eine neue Aufgangstreppe zum Dachraum installiert.

Pfarramtliche Betreuung

Nach dem 30jährigen Krieg wurde die Gemeinde von der Pfarrei Armsheim betreut. Im Jahre 1824 wurden die Glieder der neu gebildeten Ev. Kirchengemeinde Spiesheim Angehörige der Ev. Pfarrei Ensheim. Seit dem 1. Januar 1999 werden die 460 Gemeindeglieder von der Pfarrei Bechtolsheim betreut, mit der seit diesem Zeitpunkt zusammen mit Ensheim und Biebelnheim eine pfarramtliche Verbindung besteht.

Einen kleinen Kirchenführer von Petra Westenberger finden Sie hier:

Ev Kirche Spiesheim III_Flyer